Donnerstag, 24.05.2018 10:22 Uhr

Deutschland mit der Bahn entdecken 2

Verantwortlicher Autor: Klaus Fritzsching Halle an der Saale, 19.02.2018, 11:42 Uhr
Presse-Ressort von: Motorradrennsport Bericht 3809x gelesen

Halle an der Saale [ENA] Das Beatles Museum in Halle Entspannt und bequem die Sehenswürdigkeiten in Deutschland entdecken, das kann man mit der Bahn und dem öffentlichen Nahverkehr. Keine Staus auf der Autobahn und keine qualvolle Parkplatzsuche. Besonders wenn man älter wird, steigt man lieber auf die Bahn um. In dieser Artikelserie soll es keine Aufzählung der verschiedenen Möglichkeiten geben, sondern die einfachste Lösung.

In Halle an der Saale gibt es das älteste und grüßte Museum über die berühmteste Popgruppe der Welt, die Beatles. Von den Anfängen bis in die heutige Zeit gibt es eine ganze Menge Dinge über die Wegbereiter der Popmusik zu bestaunen. Vom Hauptbahnhof Halle aus erreicht man das Museum mit den Straßenbahnlinien 2 Richtung Soltauer Straße und steigt am Hallmarkt aus. Mit der Linie 4 Richtung Kröllwitz steigt man am Glauchaer Platz aus. Mit den Linien 5 und 7 Richtung Kröllwitz fährt man bis zum Marktplatz. Von allen Punkten sind es nur noch 5 Gehminuten bis ins Museum. Am besten fragt man an der Information am Bahnhof nach dem richtigen Ausgang zur Straßenbahn.

Zimmer eines Beatles Fan
Ein Aufnahmegerät
Instrumente

Das Beatles Museum am Alten Markt 12 ist, siehe Foto, nicht zu übersehen. Montags ist das Museum geschlossen. Von Dienstag bis Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet. Wer mit dem Auto anreist findet im Hof kostenlose Parkplätze. Der Eintrittspreis von 6 Euro beinhaltet auch eine Filmvorführung mit kurzer Ansprache. Jetzt warten 3 Stockwerke mit 16 Räumen auf die Besucher. Zu sehen sind die Anfänge als Quarrymen, Fotos aus der Kinderzeit, Zeitungsartikel und dann der steile Aufstieg als Beatles. Schon zu Beginn ihrer Karriere gab es etwas, was man erst viel später vermutete, Marketingartikel. Das typische Zimmer eines Beatles Fan von 1965 ist auch zu bestaunen. Neben ihrer Musik hatte das Quartett ja auch mehrere Filme gedreht.

So gibt es auch einen Raum mit Videos, die man sich anschauen kann. Gerade nach St. Pepper Lonely Hearts Club Band und Yellow Submarine ging die Werbemittelwelle so richtig los. Darunter auch viele Kuriositäten. Briefmarken, Bekleidung, Figürchen und vieles mehr. Gut für die Besucher, wenn man sich an den vielen Dingen erfreut hat, kann man sich im Erdgeschoss aus dem reichhaltigen Angebot des angeschlossenen Shop etwas nach Hause mitnehmen. Außerdem gibt es auch noch ein Cafe, wo man die gesammelten Eindrücke sacken lassen kann. Übrigens wird dieses außergewöhnliche Museum privat geführt. Wer Musikgeschichte liebt, für den ist dieses Museum ein Muss.

Marionetten
Verschiedenes
Yellow Submarine Turnschuhe
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.